Kaviar

Name: Kavi
Rasse: Staffordshire Bullterrier-Mix
Geschlecht: Rüde
Kastrationsstatus: kastriert
Alter des Hundes: 1 – 8 Jahre
Geburtsdatum: ca. 2017
Handicap: nein
Größe: 39 cm
Gewicht: 18 kg
Aufenthaltsort: Pflegestelle
PLZ und Ort: PLZ-Bereich 86xxx

Kavis Pflegefrauchen schreibt:

Kavi (oder Kaviar, wie er mit vollem Namen heisst) hat eine längere Hin- und Herschieberei hinter sich, was vermutlich an seiner deutlich erkennbaren Rassemischung legt.

Mir wurde er aus zweifelhafter Herkunft im Juni 2019 zur weiteren Vermittlung übergeben. Er besaß auch keinen Impfpass, dieser musste neu ausgestellt werden, als er grundimmunisiert wurde. Kavi ist gechippt (deutsche Länderkennung), entwurmt und gegen Ektoparasiten geschützt.

Wie manche Staffies hatte er anfangs Hautprobleme. Die Demodex-Behandlung schlägt gut an, muss jedoch noch weitergeführt werden. Zusätzlich hat er einen empfindlichen Darm und benötigt Spezialfutter (Huhn mit Reis). Er ist größtenteils sauber, wenn er allerdings etwas für ihn nicht Verträgliches erwischt hat, wie z. B. Katzenfutter, bekommt er sehr schnell Durchfall… dann kann es durchaus passieren, dass er nachts auch drinnen macht. Entweder er meldet nicht oder aber ich schlafe einfach zu fest. 😉

Da Kavi etwas kopfscheu ist und dort nicht so gerne gestreichelt werden mag, vermuten wir, dass er in der Vergangenheit geschlagen worden ist. Nähert sich ihm eine Hand, zuckt er zurück, wird aber keinesfalls irgendwie aggressiv! Generell ist er gewissen Männern gegenüber eher scheu. Meine erwachsenen Söhne jedoch z. B. liebt er, bei meinem Mann hingegen bleibt er misstrauisch und lässt sich nicht anleinen.

Wir arbeiten derzeit an seiner Leinenführigkeit. Obwohl Kavi nur 18 athletische Kilos drauf hat, zieht er manchmal recht ordentlich und benötigt daher eine Person, die kräftig genug ist, ihn zu halten.

Kavis Stärken sind sein sehr menschenbezogenes Wesen. Er mag nicht nur  Kinder und lässt sich bereitwillig streicheln oder beschäftigen, sondern er ist auch katzenlieb. Mit Hündinnen hat er sowieso kein Problem, mit den meisten Rüden kommt er ebenfalls gut klar, auch wenn er an der Leine mal einen anderen Rüden verbellt hat. Dies ist jedoch ein Einzelfall geblieben.

Kavi bleibt problemlos alleine und macht nichts kaputt….außer vielleicht Damenstrümpfe, wenn er freudig hochspringt. 🙂 Manchmal dauert es zwar etwas, bis er versteht, was man von ihm möchte, wenn man ihm aber die Zeit lässt zu begreifen, macht er alles gerne, kommt auf Zuruf, geht in seine Autobox, in den Raum, in dem man ihm haben will, etc.

Mit verständnisvollen und in der Fütterung konsequenten Besitzern ist Kavi ein sehr liebenswerter, überschwänglicher Kamerad, der seiner Familie viel Freude machen wird.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Kampfschmuser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

Update 09. Oktober 2019:
Kavi hat sich in der Zwischenzeit sehr gut entwickelt: er ist propper, hat ein glänzendes Fell (bekommt auch nur das Beste!) und keinen Durchfall mehr, so dass es auch keine “häuslichen Unfälle” mehr gab.

Er ist ein richtiger kleiner Traumhund, so dass man sich wirklich wundert, dass es bislang nur zwei (ergebnislose) Anfragen gab.

Leider haben die Ordnungsbehörden nun auch schon wiederholt nachgefragt, wann Kavi endlich vermittelt wird…. Da sich das Pflegefrauchen glücklich schätzen kann, ihn in Bayern (!) privat behalten und abgeben zu dürfen, kann sie immer nur um Geduld bitten: eine verantwortungsbewusste und gute Vermittlung klappt in der Regel nicht von jetzt auf gleich.

Nun hoffen wir natürlich alle, dass endlich die richtigen Menschen auf Kavi aufmerksam werden, bevor eine Übersiedlung ins Tierheim angeordnet wird.

Der Beitrag verfällt automatisch am 20.01.2020.