Käsi

KÄSI

Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 09.2015 (~ 5.8 Jahre)
Lebensabschnitt: adult
Aufnahmedatum: 07.09.2020

Sonstiges:

kastriert    Spezialkenntnisse erforderlich

Käsi hat vermutlich schon einige “Halterstationen” in seinem Leben durchlaufen. Er kam mit einer schweren Ohrenentzündung und einem unbehandelten, alten Othämatom zu uns. Der Gehörgang wurde chirurgisch erweitert, damit sich das Ohr nicht mehr so leicht entzünden kann.
Heute hat Käsi keine Ohrbeschwerden mehr, nur die Optik ist durch das alte Othämatom an einem Ohr leicht verändert.

Wenn Käsi einen kennengelernt und gern hat, dann ist es für ihn das Größte, möglichst nah und immerzu dabei zu sein. Er ist sehr verschmust und kann auch schon mal auf den Schoß klettern und dort einschlafen. Käsi neigt dazu, schnell hektisch und aufgedreht zu sein, wenn ihn etwas aufregt.
Gibt ihm eine Vertrauensperson verbal und durch Körperkontakt Sicherheit, fährt er sofort einen Gang herunter und entspannt sichtlich.
Er braucht dringend diese eine Person, die ihm Ruhe und Selbstsicherheit gibt. Für Kinder im neuen Zuhause eignet sich Käsi leider nicht.

Beim Gassigehen läuft Käsi die meiste Zeit direkt neben dem Menschen und ist ein sehr angenehmer, manierlicher Wegbegleiter. Er muss sich aber immer wieder vergewissern, dass sein Mensch noch da ist und lässt ihn nicht aus den Augen.

Fremde Menschen sind Käsi nicht immer geheuer. An den meisten geht er ganz normal vorbei und lässt sich von ihnen nicht stören. Ab und zu reagiert er aber plötzlich und massiv nach dem Motto “Angriff ist die beste Verteidigung” und schießt nach vorn, deshalb wird er zur Sicherheit außerhalb unseres Geländes mit Maulkorb geführt. Nicht immer war bisher erkennbar, was ihn an den Menschen getriggert hat. Teilweise war aber ersichtlich, dass ungewöhnliche Bewegungen des fremden Menschen (plötzliches Stehenbleiben und Starren) oder spezielle Kleidung (z. B. Kapuze auf, Begegnung im Dunkeln) zu dem Verhalten führten.

Käsi zeigt bei uns extreme Verlustängste und Nervosität, wenn er nicht bei seinen Bezugspersonen sein kann und wurde dann die ersten Monate im Tierheim laut oder hat Gegenstände zerstört. Er hat sich an Vieles gewöhnt, leidet aber unter der Tierheimsituation und hat vor allem Stress, wenn sich fremde Leute auf dem Gelände bewegen. Wir gehen momentan davon aus, dass Käsi in einem neuen Zuhause für mindestens einen sehr langen Zeitraum gar nicht allein gelassen werden kann, ohne dass seine Panikattacken zurückkommen.

Mit den Artgenossen, mit denen wir Käsi bei uns bekannt gemacht haben, war er gut verträglich (Hündinnen und ein kastrierter Rüde). Steht er allerdings unter Stress, könnte das zu Übersprungshandlungen auf sein Gegenüber führen. Auf jeden Fall sollte sein Gegenüber ihm körperlich gewachsen sein. In einem neuen Zuhause sollte es am besten noch keinen Hund oder eine gestandene Hündin geben.

Im Auto mitfahren macht Käsi noch sehr nervös, dies müsste noch geübt werden.

Eine Vermittlung von Käsi findet nur in die Bundesländer Schleswig-Holstein oder Niedersachsen statt.

Gewicht: 30 kg

Schulterhöhe: ~ 50 cm

Lydia Brauer     Tierpflegerin Hundebereich

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V., Justus-von-Liebig-Strasse 1; 25335 Elmshorn

Tel: 04121/84921, Pinneberg VR688 EL Öffnungszeiten: Mo/Mi/Frei/Sa 15.00 – 17.30 Uhr

Der Beitrag verfällt automatisch am 27.10.2021.