Tobi (Franzl)

R.I.P Tobi (Franz), du warst ein so wundervoller, sanfter Riese und musstest viel zu früh gehen. Auf Wunsch von Petra und Hans posten wir den liebevoll, traurigen Nachruf auf dich..mach’s gut Schatz.
Heute mussten wir schweren Herzens unseren so sehr geliebten Tobi erlösen.
Vor gut 6 Jahren und zwei Monaten hat uns der TS Pitbull, Stafford und Co. diesen großartigen Hund zusammen mit seiner Schwester Sissi in Obhut gegeben. Am 6. April wäre er 11 Jahre geworden.
Geliebter Tobi,
du wunderbarer und so feinfühliger Hund – der immer mit uns kommunizierte mit seinem wunderschönen Gesicht mit den glänzenden, tiefbraunen Augen. Du konntest das Leben mit uns in vollen Zügen genießen.
Ganz besonders deinen so sehr geliebten Garten, wo ihr gemeinsam immer neue Erdlöcher gestaltet habt, in die ihr euch nach dem Sonnenbad zufrieden hineingelegt habt. Aber du liefst auch gerne zusammen mit deiner Schwester große Runden über die Wiesen und hast auch sehr gerne andere Hunde getroffen. Du warst ein Meister der Beschwichtigungssignale, der selbst dem ängstlichsten Hund einen Kontakt ermöglichte. Und wenn Sissi ein Hund zu aufdringlich war, dann hast du das sanft für seine Schwester geregelt, unser sanfter Riese.
Nie werden wir vergessen, wie du mit strahlendem Gesicht voller Stolz beim Spaziergang zu uns gelaufen kamst, wenn wir dich gerufen haben. Im Gegenzug haben wir dir und deiner Schwester auch so viel Freiheit wie nur irgend möglich gelassen. Grenzenloses gegenseitiges Vertrauen prägte unser Zusammenleben.
Aber Tobi hatte auch große Ängste: vor Maschinen, Traktoren, Kehrmaschinen, lauten Rasenmähern … wir haben immer versucht, dies alles von ihm fernzuhalten und ihm so viel Ruhe und Geborgenheit zu vermitteln, wie uns nur eben möglich war. Stundenlange Streichel- und Schleckeinheiten, soviel Körperkontakt wie nur irgend möglich – das liebte und brauchte er. Und natürlich gutes Essen! In freudiger Erwartung bekam er oft zwei riesige Speichelblasen. Und auch Schlafen war eines seiner ganz großen Leidenschaften.
Wie ein Stich ins Herz hat uns die Erkenntnis getroffen, dass wir wieder einen wundervollen Wegbegleiter durch Krebs verlieren werden: Karzinome an einer Tonsille und am Kehlkopf, sowie eine Metastase in der Lunge – inoperabel. Leider wurden die Symptome, die seine Atmung beeinträchtigten, schnell schlimmer, so dass wir handeln mussten.
Wir haben so sehr gehofft, dass wir alle vier noch zusammen auf den Liegen im Garten die Frühjahrssonne genießen dürfen.
Die Welt um uns herum ist seitdem zusammengebrochen, aber dennoch müssen wir stark sein für seine – leider ebenfalls sehr kranke – Schwester Sissi, die ihn sein ganzes Leben durch gute und schlechte Zeiten begleitet hat und ihm fast jeden Tag seine wunderschönen Ohren mit Hingabe ausgeschleckt hat.
Wir werden dich immer lieben und im Herzen behalten, geliebter Sonnenschein. Die Zeit mit dir war so wunderschön und der Gedanke daran, dass du nicht mehr bei uns bist, raubt uns den Atem.
Grüße bitte Kaschmir, Schröder, Timmy, Tyli, Percy und Thorli von uns dort, wo du jetzt bist. Ihr seid alle in unserem Herzen.
In tiefer Liebe
Petra und Hans mit Sissi